Menü

Aktuelles aus dem Internat

 

Sommerfest im Internat St. Maria

Beste Stimmung zum Schuljahresabschluss

Ein buntes Programm erwartete die zahlreichen Besucher beim Sommerfest des Internats St. Maria. Eingeladen dazu waren alle Schülerinnen des Internats und der offenen Ganztagsschule mit ihren Eltern und Familien-angehörigen, so dass sich schnell die Räumlichkeiten mit über 200 Besuchern füllten. Obwohl aufgrund der un-sicheren Wetterlage das Fest nach innen verlegt werden musste, tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch. Gewissermaßen als Dankeschön für das entgegen-gebrachte Vertrauen im vergangenen Schuljahr lud das Erzieherinnenteam dazu ein und bereitete zusammen mit den Kindern ein vielseitiges Programm vor, das vor allem die Eltern mit Begeisterung aufnahmen.

Nach Kaffee, Kuchen und Cocktails stellten die Schüler-innen mit mehreren Beiträgen ihre musikalischen Talente unter Beweis. Geschick und sportliche Fähigkeiten waren gefragt beim Hindernisparcours, der in der Turnhalle aufgebaut war. Lustig ging es auch beim Buchstabenspiel zu, bei dem die Worte schnell mit ein wenig Grips zu-sammengestellt werden konnten. Schlag auf Schlag ging es mit Tanzvorführungen auf der Bühne des Theatersaals weiter, denen sich dann eine informative Präsentation über die zahlreichen Aktivtäten und vielseitigen Freizeitangebote im vergangenen Schuljahr anschloss. Beeindruckend waren auch die Videopräsentationen von Marie Matthes und Angela Riescher über ihre Betreuung der Internatsponys und die Pferdedressur von Malika Mayr.

Unter dem Thema „Blühe, wo du gepflanzt bist“ stellte Sr. Daniela Martin, die zusammen mit den Schülerinnen den Gottesdienst in der Institutskirche vorbereitet hatte, den Magnolienbaum vor, der in Zukunft den Internatseingang zieren wird. Mit musikalischer Umrahmung durch die Sunshine-Gottesdienstband unter der Leitung von Michael Bauer zelebrierte Kaplan Isidor Uko von der Pfarreiengemeinschaft Kaufbeuren den Festgottesdienst. Abschließend bedankte sich Internatsleiterin Sr. Anna Stein bei allen Gästen für ihr zahlreiches Erscheinen und dankte ihrem Team und allen Mitwirkenden für ihr großes Engagement, vor allem auch den beiden Moderatorinnen Franziska Elsässer und Katherina Heller. Mit Freude lud sie noch alle zu einer gemeinsamen Stärkung in die Mensa ein, wo bereits Küchenchef Reinhard Einsiedler am Grill bereitstand, so dass alle rundum gut gesättigt den Heimweg antreten konnten.

Eine Bildergalerie finden Sie hier.

 

 

Klosterbesuch der Nachmittagsbetreuung

Um die Verbundenheit zu unserem Crescentiakloster zu vertiefen, machten sich die Schülerinnen unserer Nachmittagsbetreuung auf den Weg ins Kloster. Sr. Daniela erzählte  sehr anschaulich aus dem Leben unserer heiligen Crescentia und beantwortete Fragen zum Ordensleben. Es gab so viele Fragen, sodass es zu einem weiteren Treffen kommen wird. Froh machten sich die Schülerinnen auf den Weg nach Hause.

Fridays for Future

Die Sorge um unsere gemeinsame Erde beschäftigt auch die Jugendlichen in unserem Internat St. Maria Kaufbeuren.  An der Bewegung „Fridays for Future“ beteiligten sich ca. 300 Jugendliche.

Organisiert wurde die Aktion vom Stadtjugendring Kaufbeuren mit unterschiedlichen Verbänden wie BDKJ und den Schulen in Kaufbeuren.

Schülerinnen des Internats waren in die Vorbereitung der Klimademonstration beteiligt, informierten die Bevölkerung beim Wochenmarkt, bedruckten Stofftaschen und hatten ganz konkrete Forderungen an die Stadt Kaufbeuren.

 

 

Internatsweihnachtsfeier 2018

Mit großer Freude bereiteten sich auch heuer wieder die Schülerinnen zusammen mit ihren Er-zieherinnen auf die traditionelle Weihnachtsfeier unseres Internats St. Maria vor. So war die Adventszeit nicht nur geprägt von der Vorbereitung auf das Fest der Geburt Jesu Christi, sondern auch gefüllt mit vielen Proben und dem Einstudieren des Weihnachtsspiels von Sr. M. Franziska Stahl, damit den Gästen aus den Marienschulen, dem Crescentiakloster und den Förderern des Internats ein vielfältiges Programm geboten werden konnte. Für die rund 200 Personen bereitete Küchenchef Reinhard Einsiedler mit seinem Team ein wunderbares Festmenü vor, so dass alle nach der kurzen Begrüßung von Internatsleiterin Sr. Anna M. Stein gut gestärkt und voller Er-wartung das anschließende Programm genießen konnten. Musikeinlagen wechselten sich mit Theaterspiel und Voltigiereinlage ab bis hin zum ge-meinsamen Singen von altbekannten Advents- und Weihnachtsliedern. Fehlen durfte natürlich auch nicht die traditionelle Herbergssuche, diesmal vorgetragen von Katharina Heller und Teresa Riebel. Von Herzen kamen die Weihnachtswünsche der Internatsschülerinnen, die Selina Müller aus der Klasse 10 d der Realschule ge-konnt beisteuerte sowie die Ansprachen von Oberin Sr. M. Martha Lang und Oberstudiendirektor Andreas Merz. Mit dem traditionellen Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ und der Titelmelodie „Lieber Gott, ich bin Dein, lass mich in Dein Herz hinein“ aus dem Crescentia-Musical klang der wunderbare Abend aus, eng ver-bunden mit der Freude auf die am nächsten Tag  beginnenden Weihnachtsferien.

Bilder von der Feier finden Sie hier. 
Text und Bilder: Rudolf Wisbauer

 

 


 

Foto Sr. M. Irene Schlegel

Ehemalige Schülerinnen spenden für die Internatsstiftung St. Maria

Beim diesjährigen Jubiläumsklassentreffen der Marien-Realschule Kaufbeuren startete Tina Plischke, Ehemalige des Abschlussjahrgangs 1988, eine Sammelaktion zugunsten der Internats-stiftung St. Maria. Die im Jahr 2006 gegründete Stiftung unterstützt Schülerinnen, deren Eltern die Internatskosten nicht alleine aufbringen können. Gemäß dem Motto „Stiften heißt dauerhaft Gutes tun“ freute sich Plischke, an Internatsleiterin Sr. Anna M. Stein und Rudolf Wisbauer vom Stiftungskuratorium eine Spende über 1.162,10 € übergeben zu können

Text: Rudolf Wisbauer

 

VR Bank unterstützt das Internat St. Maria

Neue MensaCards für die Marienschulen

Großer Beliebtheit erfreut sich bei Schülerinnen und Lehrkräften der Marienschulen nach wie vor die Mensa in den Räumen des Internats St. Maria, in der Küchenleiter Reinhard Einsiedler mit seinem Team jeden Tag bis zu 500 Essen mit Produkten aus der Region frisch zubereitet. Damit dies in der knappen Mittagspause ohne große Wartezeiten reibungslos funktioniert, sorgt   Internatsleiterin Schwester Anna M. Stein mit den Erzieher- und Betreuerinnen der offenen Ganztagsschule und zudem die Möglichkeit, an der Ausgabetheke mit der hauseigenen „MensaCard“ rasch und zügig bargeldlos bezahlen zu können. „Dies unterstützen wir sehr gerne“, betonte bei der Spendenübergabe Helmuth Geppert, Vorstandsmitglied der VR Bank Kaufbeuren Ostallgäu, „denn die jungen Menschen liegen uns sehr am Herzen. Eine ausgewogene und ge-sunde Ernährung ist uns ebenso wichtig wie das frühzeitige Kennenlernen der modernen Zahlungssysteme.“ „Durch die Spende der VR Bank können die künftigen Schülerinnen im neuen Schuljahr kostengünstig mit einer MensaCard ausgestattet werden, damit auch sie sich dann bei einem leckeren Mittagsessen stärken können und dies ohne lange anstehen zu müssen und sogar bargeldlos, freute sich als Vertreter der Internatsstiftung St. Maria der ehemalige Leiter der Marien-Realschule Rudolf Wisbauer. Dankbar für die großzügige Spende der VR Bank sei auch das Crescentiakloster, ergänzte Oberin Schwester M. Martha Lang, „denn den Bau der Mensa und die Generalsanierung des Internatsgebäudes habe  das Kloster nur unter einer großen finanziellen Belastung ermöglichen können. Aber nach wie vor liegt uns unser Internat sehr am Herzen, denn hier leisten unsere Schwestern und das gesamte Hauspersonal einen sehr wertvollen Dienst in der Betreuung der jungen Menschen.“

Eine Spende in Höhe von 2.500,00 € übergab die VR Bank Kaufbeuren Ostallgäu an das Internat St. Maria.

Text: Rudolf Wisbauer

 

Das Foto zeigt (von links) Marketingleiter Markus Neubauer, Schwester Anna M. Stein, Rudolf Wisbauer, Schwester M. Martha Lang, Reinhard Einsiedler und Helmuth Geppert. (Bild: Schwester M. Irene Schlegel)

    

                     

„Tag für Tag ein wertvoller Dienst“

 

Kuratoriumsmitglieder der Internatsstiftung St. Maria ziehen Bilanz und freuen sich über Kapitalsteigerung. Wirtschaftsminister Franz Pschierer würdigt Erziehungsarbeit. Weitere Förderer gesucht.

Kaufbeuren Trotz seines nun noch engeren Terminkalenders nahm sich der neue bayerische Wirtschaftsminister Franz Pschierer Zeit, um an der diesjährigen Kuratoriumssitzung der Internatsstiftung St. Maria teilzunehmen. Pschierer engagiert sich seit vielen Jahren für die Stiftung, denn er wisse zu gut, wie wertvoll eine fürsorgliche Betreuung und eine gute Schul-bildung für die jungen Menschen sei. Dies sehe er im Internat St. Maria und an den Marien-schulen bestens gewährleistet. Erst vor kurzem habe er sich bei der Fastenaktion vom hohen sozialen Engagement der Schülerinnen ein Bild machen können. Ingeburg Gottstein dankte allen, die zum Erfolg der Fastenaktion beigetragen haben. Gemeinsam Zukunft schaffen, so lautete das Motto der Aktion, durch die nicht nur Kinder und Familien in den Notstandsgebieten unserer Welt, sondern auch hier vor Ort, wie zum Beispiel im Internat St. Maria, unterstützt werden.

Dies trifft genau die Zielsetzung der Internatsstiftung, die im Jahr 2006 gegründet wurde, um auch Schülerinnen aufzunehmen, deren Eltern die Internatskosten nicht aus eigener Kraft tragen  können. „Nach wie vor liegen uns die Stiftung wie auch das in unserer Trägerschaft stehende Internat St. Maria sehr am Herzen“, betonte Oberin Schwester M. Martha Lang, „daher haben wir heuer gerne den Erlös aus dem Verkauf der neuen Crescentia-CD „In Gottes Hand“ zur Er-höhung des Stiftungskapitals beigesteuert. Schließlich stamme ja auch der Leitspruch der Stiftung von der heiligen Crescentia: „Zwar muss der Mensch fest und getrost hoffen, aber er muss auch das Seinige dazutun“. Und das werde immer mehr notwendig, ergänzte Internats-leiterin Schwester Anna Stein, denn in so manchen Familien werden die Lebensumstände zunehmend schwieriger. So wohnen derzeit 35 Mädchen im Internat und 96 Schülerinnen werden im Rahmen der offenen Ganztagsschule betreut.

Dank der Zinserträge, die zwar angesichts der derzeitigen Niedrigzinspolitik immer schwieriger zu erwirtschaften seien, konnten im zurückliegenden Stiftungsjahr dennoch 14 Kinder unterstützt werden, erläuterte Rudolf Wisbauer die Zahlen aus der Bilanz. Zum Glück sei es durch Spender und Förderer stetig gelungen, die Kapitalbasis weiter auszubauen. Darauf gelte es aber in Zukunft noch ein größeres Augenmerk zu legen. Dies sicherten Ingrid Hiemer und Anna Batzer von der Ehemaligenvereinigung der Marienschulen zu, denn jedes Jahr bietet sich bei den Jubiläumsklassentreffen dafür eine gute Gelegenheit.

Schwester M. Martha Lang bedankte sich beim Internatsteam für den wertvollen Dienst, den sie Tag für Tag leisten, und bat zugleich die beiden bisherigen Vorsitzenden, Sr. Anna Stein und Realschulkonrektorin Barbara Wirth, für die nächsten drei Jahre wieder den Vorsitz zu über-nehmen. Ebenso erklärten sich auch alle Mitglieder des Stiftungskuratoriums bereit, sich weiterhin mit Tatkraft für die Stiftung einzusetzen.

„Stiften heißt dauerhaft Gutes tun“: Wer die Internatsstiftung St. Maria unterstützen möchte, kann Geld auf folgende Spenden­konten einzahlen: IBAN: DE52 7345 0000 0000 0128 80 bei der Sparkasse Kaufbeuren (BYLADEM1KFB) oder IBAN: DE45 7346 0046 0001 1006 88 bei der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eG (GENODEF1KFB).

Freude über die Stiftungsbilanz: Die Kuratoriumsmitglieder der Internatsstiftung St. Maria mit (von links) Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, Anna Batzer, Rudolf Wisbauer, Oberbürgermeister Stefan Bosse, Barbara Wirth, Winfried Nusser, Ingeburg Gottstein, Internatsleiterin Sr. Anna Stein, Ingrid Hiemer, Dr. Hermann Starnecker, Oberin Sr. M. Martha Lang, Werner Bobritz und Dr. Karl Pörn­bacher.                

Bild: Schwester Irene Schlegel

 

 

Buntes Faschingstreiben mit den Schülerinnen des Internats und der Nachmittagsbetreuung

 

Am „lumpigen Donnerstag“ fand in unserem Internat wieder ein frohes Faschingstreiben statt. Mit der traditionellen Polonaise, die es nur im Internat gibt, war die Stimmung schon perfekt. Für eine tolle Musik und die entsprechende Licht-technik sorgte unser bewährter DJ Kilian Proske.

Bei der Maskenprämierung hatte es die Jury, die aus den Gruppen gewählt wurde schwer, denn die Schülerinnen waren sehr schön verkleidet.

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. So konnte getanzt werden bis zum späten Abend.

Unsere Schülerinnen der Nachmittagsbetreuung durften in der Turnhalle übernachten und bekamen am nächsten Morgen noch ein reichhaltiges Frühstück.

Bilder finden Sie hier.

 

 

Foto: Sr. M. Irene Schlegel

Unterstützung der Internatsstiftung St. Maria

Über eine Spende von 300 € für die Internatsstiftung St. Maria Kaufbeuren freuten sich die frühere Internatsleiterin Sr. Aurelia Huber, Realschulkonrektorin Barbara Wirth und Rudolf Wisbauer vom Stiftungskuratorium. Ziel der im Jahr 2006 gegründeten Stiftung ist die Förderung und Unterstützung von Schülerinnen, deren Eltern die Kosten für den Internatsaufenthalt nicht allein aufbringen können. Die Spende stammt aus dem Erlös der „Schülerweihnacht“, die von Angehörigen der Ausbildungsgruppe V des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe Abteilung Süd organisiert wurde. Major Stefan Heinz, Hauptmann Dietmar Bassing und Stabs-feldwebel Marko Sauer betonten, dass sie gerne die Bildung und Erziehung der Mädchen in einer christlich geprägten Atmosphäre unterstützen