Menü
Crescentiakloster

Mit Maria beten

Mit Maria spreche ich: Siehe ich bin eine Magd des Herrn.-
Mein Herz erfreut sich im Herrn
und frohlockt in Maria,
meiner liebsten Mutter.

(Heilige Crescentia)

 

Das Magnifikat (Lk 14,46 -55) war eines der Lieblingsgebete Crescentias. Gemeinsam mit der Gottesmutter stimmte sie in das große Loblied auf Gott ein. Dieses beginnt mit den starken Worten „Meine Seele preist die Größe des Herrn und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter…“

Nachdem der Engel Maria verkündet hat, dass sie Gottes Sohn gebären wird, eilt diese zu ihrer Verwandten Elisabeth, die mit Johannes dem Täufer schwanger ist. „Wer bin ich, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt?“ Mit diesen Worten begrüßt Elisabeth Maria, die daraufhin mit dem Lobpreis Gottes antwortet.

Dieser Jubel hat seine Wurzel im tiefen Gottvertrauen Marias. Ohne genau zu wissen wie, sagt sie ja zu SEINEM Plan und wird somit zur Mittlerin der Gnade.

An der Seite Mariens war auch Crescentia eine Hörende und Vertrauende. Daraus erwuchsen ihre tiefe geistliche Freude und ihre Gelassenheit.

Auch wir sind zur Freude berufen. Bei all den Problemen und Sorgen des Lebens dürfen wir den-noch darauf vertrauen, dass es Gott gut mit uns meint. Weil uns dies oft nicht leichtfällt, hat Er uns in Maria eine starke Helferin an die Seite gestellt.

Gemeinsam mit dir, Crescentia, wollen wir auf Maria hören und mit dir beten:

„Siehe ich bin eine Magd / ein Diener des Herrn.- Mein Herz erfreut sich im Herrn und frohlockt in Maria, meiner liebsten Mutter.“