Menü

Ferien mit Gott

 

Mein barmherziger Gott, du vergisst mich niemals und bist mir allezeit gegenwärtig. Auch ich will dich nicht vergessen und beständig in deiner Gegenwart wandeln.

Maria Crescentia Höß

 

 

 

Sommerzeit ist für viele Urlaubszeit. Endlich mal Abstand vom Alltag nehmen, verreisen oder neue Orte erkunden. In Zeiten der Pandemie kann dies heißen, die nähere Umgebung neu zu entdecken nach dem Motto: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Wie immer ich meine Ferienzeit auch gestalte – Gott will Teil meines Lebens sein.

„Ich bin dann mal weg“ – gemeinsam mit Gott. Den veränderten Tagesablauf als Chance sehen, IHN auf ganz andere Weise erfahren. Vielleicht mich neu ausrichten, wieder bei mir ankommen, um mir Seiner Gegenwart neu bewusst zu werden. Dies ist auch möglich, ohne dass ich weit wegfahre.

Dabei können mir deine Worte helfen, Crescentia. Immer wieder machtest du dir die Gegenwart des himmlischen Vaters bewusst, du warst mit IHM unterwegs.

Gemeinsam mit dir mache ich Ferien mit Gott, der mich niemals vergisst und allzeit gegenwärtig ist. Auch ich will ihn nicht vergessen und beständig in seiner Gegenwart wandeln - auch im Urlaub.

 

 

Wir Schwestern des Crescentiaklosters wünschen Ihnen eine gesegnete Urlaubszeit!