Die  Kreuze des Alltags

Wir können täglich mit Christus unser Kreuz tragen, wenn wir mit Freude und Geduld die Beschwernisse und auch die Seligkeiten unseres Lebens tragen.

Heilige Crescentia

Crescentia war so eng mit Christus verbunden, dass sie IHM besonders im Leid des Kreuzes nahe sein wollte. Die Schwierigkeiten und Probleme ihres Alltags  anzunehmen, sah sie als Möglichkeit der Kreuzesnachfolge. Dies erfüllte sie auch in Not mit Frieden und Gelassenheit.


Für uns alle gibt es Kreuze, die wir tragen müssen. Manchmal sind es erschütternde Ereignisse, oft genug aber auch die Beschwernisse  und Sorgen des Alltags.

Wir müssen das Leid nicht suchen oder ersehnen. Wir sind dazu aufgerufen Not zu lindern, wo es uns möglich ist. Dennoch gibt es immer wieder Situationen, in denen wir machtlos sind. Krankheit, der Tod eines geliebten Menschen, Arbeitslosigkeit und andere Schicksalsschläge durchkreuzen unser Leben. Wir müssen diese Kreuze nicht allein tragen. Jesus geht mit uns durch Freude und Leid.

In dieser Gewissheit „können wir täglich mit Christus unser Kreuz tragen, wenn wir mit Freude und Geduld die Beschwernisse und auch die Seligkeiten unseres Lebens tragen“.