Menü

Immerwährender Kalender veröffentlicht

(von links: Sr. M. Martha Lang, Josef Bauer, Elisabeth Bauer, Patrizia Heer, Sr. M. Irene Schlegel)

 

Meine Zeit in Gottes Händen“ – so ist ein Büchlein betitelt, das in kleinem Rahmen im Crescentiakloster präsentiert wurde. Schwester M. Irene Schlegel, die seit 60 Jahren im Kaufbeurer Kloster lebt und wirkt, hat mit dem „Immerwährenden Kalender“ eine Idee verwirklicht, die sie viele Jahre begleitete. Geprägt von der Spiritualität der hl. Crescentia hat sie – passend zu den Monatsthemen – überlieferte Worte von Crescentia ausgewählt und mit von ihr selbst foto-grafierten Bildern ansprechend gestaltet. Zudem gibt es für jeden Tag eine freie Zeile, in der besondere persönliche Ereignisse festgehalten werden können, denn die Autorin ist überzeugt, dass diese es wert sind, „trotz aller digitalen Kalender … mit persönlich geschriebenen Worten dankbar im Gedächtnis bewahrt zu werden.“

Im einladend gestalteten Büchlein dankt Schwester M. Irene dem Team des Bauer-Verlags, ganz besonders Frau Patrizia Heer, die mit viel Geduld ihre Wünsche berücksichtigte und mit großem Engagement realisierte.

Erhältlich ist der Immerwährende Kalender mit Worten der hl. Crescentia zum Preis von € 6,50 im Crescentia-Klosterladen, beim Bauer-Verlag, sowie über den Buchhandel.  

 

Neuer Kunstführer „Crescentiakloster Kaufbeuren“


von links nach rechts: Josef Fink, Sr. M. Martha Lang und Dr. Karl Pörnbacher

 

Ein weiteres Mal hat sich Dr. Karl Pörnbacher an die Arbeit gemacht und über unser Kloster und seine Heilige geschrieben.

Es ist ein neuer Kunstführer entstanden: „Crescentiakloster Kaufbeuren“.

Eigentlich sollte zunächst nur der bisherige Klosterführer, der vor 23 Jahren herausgegeben wurde, überarbeitet werden. Man hätte einfach ein paar Fotos austauschen oder ergänzen und die selige in die heilige Crescentia umformulieren können. Doch Herr Dr. Pörnbacher hat mit Freude und voller Elan eine ganz neue Konzeption geschaffen.

In der Broschüre wird zunächst die Entstehung des Klosters und seine Geschichte bis zur Säkularisation beschrieben. Es schließt sich die Aufzählung der Ereignisse von der Wieder-zulassung bis in die heutige Zeit an. Natürlich darf ein Kapitel über die hl. Crescentia nicht fehlen. Beginnend mit ihrer Kindheit, über den Klostereintritt und ihr Wirken als Franziskanerin, bis hin zum Selig– und Heiligsprechungsverfahren, geht der Autor ausführlich auf ihr Leben ein.

Schließlich werden verschiedene Räume im Kloster beschrieben (Zelle der hl. Crescentia, Klosterkirche, Oratorium, Refektorium, Pforte) und die dazugehörigen Einrichtungen wie das Gästehaus St. Franziskus, der Klosterladen, der Berggarten – alles einladend mit schönen Fotos gestaltet, so dass man tatsächlich von einem Kunstführer sprechen kann.

Die Broschüre wurde in Anwesenheit des Autors Dr. Karl Pörnbacher und des Verlegers Josef Fink sowie der Schwestern und eines kleinen Kreises von Gästen vorgestellt. Die klostereigene Band „Frische Brise“ umrahmte die Präsentation mit besinnlichen Instrumentalstücken.

Erhältlich ist der neue Klosterführer im Klosterladen und im Buchhandel zum Preis von € 5,--.

Neuerscheinung

links: Erwin Reiter, Josef Fink, Sr. M. Martha Lang, Dr. Karl Pörnbacher

 

„Mit Crescentia von Kaufbeuren auf dem Kreuzweg Jesu“

Seit 275 Jahren gibt es in unserem Kloster einen kostbaren Kreuzweg, der auf große Holztafeln gemalt wurde. Die einzelnen Stationen sind zwischen den Zellentüren der Schwestern aufgestellt. Diese Türen sind ebenfalls symbolreich bemalt. Unsere mittlerweile heiliggesprochene Crescentia hat den Kreuzweg damals in Auftrag gegeben.

Durch die neue Broschüre „Mit Crescentia von Kaufbeuren auf dem Kreuzweg Jesu“ gewähren wir nun Einblick in diesen Teil unserer Klausur und laden gleichzeitig zur Betrachtung des Kreuzwegs ein.

Schwester M. Martha und Dr. Karl Pörnbacher stellten bei der Präsentation des Büchleins die exzellenten Fotos heraus, die von Erwin Reiter (Fink-Verlag) gemacht wurden. Im ersten Teil sind die Betrachtungen zu den Stationen, die Sr. M. Martha verfasst hat, enthalten. Die Entstehung des Kreuzwegs beschreibt Dr. Pörnbacher im zweiten Teil.

Erhältlich ist das Kreuzwegbüchlein zum Preis von € 6,-- im Crescentia-Klosterladen und in allen Buchhandlungen

CD - Neuerscheinung

Lieder und Texte, die das Herz berühren

"Die schönste und kostbarste Entdeckung im Jahr 2016: die heilige Crescentia und ihr Kloster in Kaufbeuren.“

So beschreibt Pfarrer Heinz Purrer die Begegnung mit der Heiligen. Dieses Berührtsein ließ Schwester M. Martha, die ihr schon lange vertraute Spiritualität der Namensgeberin ihres Klosters neu entdecken. Als Frucht daraus entstand die CD „In Gottes Hand. Lieder und Worte inspiriert von der hl. Crescentia

Sie kann im Klosterladen gegen eine Spende erworben werden. Diese kommt unserer Internatsstiftung St. Maria zugute. 

Die Texte und Lieder sind mehr als eine Lebensbeschreibung Crescentias. Sie sind Glaubenszeugnis und zeigen, dass die Heilige nach wie vor Herzen berührt und Menschen verbindet. Diese Erfahrung wollen Schwester M. Martha und Heinz Purrer vielen Menschen schenken, damit es immer wieder geschieht, „dass sich Himmel und Erde berühren“, wie es die beiden formulieren.

Hörproben der CD finden Sie hier.

Sophie Otiende arbeitet für den Missio – Projektpartner HAART, einer Organisation, die sich dem Kampf gegen Menschenhandel in Kenia verschrieben hat. Sie dankt herzlich für das Erscheinen der CD „In Gottes Hand“ und ruft gleichzeitig zum Kauf auf. Wie mit den Spendenerlösen jungen Opfern von Menschenhandel geholfen werden kann, erklärt sie in ihrer Videobotschaft.

Mehr erfahren Sie auch hier.